BSC 2018 – Tag 6

Bei Dauerregen und schlechter Sicht haben wir uns heute 800 km weiter in Richtung Norden gekämpft. Zu sehen gab’s nicht viel und zum essen noch viel weniger. Mit norwegischer Knofisauce und ein paar Semmeln konnten wir uns über den Tag hinweg jedoch bei Laune halten. Tagesziel war schließlich Alta, wo wir die Nacht verbringen und morgen zum Nordkap aufbrechen werden.

BSC 2018 – Tag 5

Früh morgens setzen wir bei heftigem Wellengang mit dem Schiff über auf die Lofoten. Knapp vier Stunden Schiffschaukeln war dabei nur in der horizontale bei absoluter Bewegungslosigkeit zu ertragen 🤢🤐😅.
Dort angekommen, haben wir nur eine relativ kurze Strecke zurückgelegt um dann auf einem wunderschönen Fleckchen Erde gemeinsam mit den anderen Teams Mittsommer-Party zu feiern. Mittlerweile ist es bereits ein Uhr morgens und immer noch taghell.

BSC 2018 – Tag 4

Die heutige Etappe führte uns durch die beeindruckende Landschaft Südlapplands über die Grenze nach Norwegen. Dann weiter durch den Saltfiellet-Svartissen Nationsalpark, wo es sowohl alpine Bergformationen mit Gletscherzungen als auch flache Bergplateaus oder bewaldete Täler mit reißenden Flüssen zu sehen gab, bis zum Polarkreis. Kurz darauf erreichten wir Norwegens atemberaubende Fjordlandschaft und schlugen schließlich nahe des Hafens in Bodo unser Nachtlager auf, um am kommenden Morgen in aller Frühe die Fähre auf die Lofoten zu nehmen.

BSC 2018 – Tag 3

Auch heute ging es – wie zu erwarten – durch Pinienwälder entlang zahlreicher Seen weiter in Richtung Norden. Für ein wenig Abwechslung und neuen Gesprächsstoff auf unserem Weg durch die schier endlosen Weiten sorgte ein etwa 200 km langer Beifahrertausch mit einem anderen Team. Gegen Ende des Tages, was man hier oben nahe des Polarkreises aufgrund der nicht untergehenden Sonne kaum mehr bemerkt, erreichten wir nach knapp 900 Tageskilometern schließlich schwedisch Lappland, wo tatsächlich auch ein Rentier unsren Weg gekreuzt hat.

BSC 2018 – Tag 2

Gut ausgeschlafen machten wir uns nach einem schnellen Frühstück wieder auf den Weg. Die heutige Route führte uns gut 600km durchs Landesinnere von Schweden, vorbei an einem einzigartigen Autofriedhof nahe Ryd sowie zahlreichen kleinen und größeren Seen bis nach Nora.

BSC 2018 – Tag 1

Heute um 12.30 Uhr starteten wir vom Hamburger Fischmarkt aus in die eigentliche Rallye. Nachdem wir uns ohne Navigation erfolgreich aber schweißgebadet durch die Hamburger Innenstadt gekämpft hatten, ging es ausnahmsweise noch einmal über die Autobahn weiter in Richtung Norden.

Über Flensburg führte uns der Weg nach Dänemark und von dort aus weiter über Kopenhagen und schließlich die Öresund-Brücke nach Malmö in Schweden. Kurz darauf haben wir die Autobahn für die nächsten 2 Wochen verlassen und uns entlang der schwedischen Küste über Ales Stenar bis nach Sandhammaren vorangearbeitet. Dort haben wir unser Nachtquartier aufgeschlagen und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

BSC 2018 – Anreise

Heute war es endlich soweit. Wir machten und auf den Weg zur großen Reise rund um die Ostsee. Nach einem letzen Autocheck und einer Tasse Kaffee beim Autohaus unseres Vertrauens sowie großzügigen Sponsor Auto Felleiter & Schmidt rollten wir los gen Norden.

Auf der rund 700km langen Strecke, zum eigentlichen Start der Rallye, nach Hamburg haben uns dann zahlreiche andere Teams überholt. Schuld daran war wohl die unterirdische Motorisierung unseres T4 Bus. Bei einem kühlen Felsenbräu und guter Musik war das ziemlich egal. Im Stau auf der A7 hatten wir noch einen kleinen Plausch mit fränkischen Kollegen und so vergingen die neun Stunden bis zum Tagesziel fast wie im Flug 🤣.

In Hamburg angekommen brachten wir den Bus in Schlafposition und stürzten uns sogleich ins Hamburger Nachtleben.

Kaba bei der Baltic Sea Circle Rallye

Raus aus dem Alltag – rein ins Vergnügen!

Wir beide (Katja und Bastian) und ein Bus, bepackt mit dem Nötigsten, so stürzen wir uns in Abenteuer.

Startnummer BSC18
Am 14. Juni starten wir Richtung Norden…

In Hamburg geht´s los, so viel steht fest, wohin die Reise uns führt, das steht in den Sternen. Na ja, fast. Wir wollen die Ostsee umrunden und dabei einfach in den Tag hineinleben. Im Idealfall von der Sonne geweckt werden, entlang kleiner Straßen die Landschaft erkunden und in schnuckeligen Cafés oder Restaurants mit den Einheimischen in Kontakt gelangen. Abends dann anhalten, wo es uns gefällt, im Bus gemütlich machen oder auch das Zelt auswerfen und den Tag bei einem oder zwei Bier ausklingen lassen… und vielleicht, wenn wir etwas Glück haben, einmal Polarlichter sehen. So ist der Plan ;O)

Wie´s dann tatsächlich läuft, werden wir sehen. Wir sind gespannt…